Andes off road 4x4 Touren

Quebrada de Humahuaca Nord-Argentinien

Willkommen Reisen + Touren Andesoffroad Leistungen + Unterkunft Die Region Andesoffroad Kontakt Interessante Links
EspañolESPAÑOL EnglishENGLISH
   
FARBE + TRADITION | NORD-ARGENTINIEN

5 TAGE SALTA - SALTA
CalchaquíES-Täler | SALINAS GRANDES | Quebrada de Humahuaca

Nordargentinien -- eine Reise für die Sinne. Verschiedenfarbige Bergketten, hoch aufragende Kandelaberkakteen, malerische Lehmdörfchen, uralte Traditionen und Indianerkulturen, hervorragende Weine und schmackhafte regionale Speisen warten darauf, entdeckt und genossen zu werden.

1. TAG | Salta - Cafayate
Ausgangspunkt unserer Reise ist die Kolonialstadt Salta, "Die Schöne". Wir fahren Richtung Süden durch das fruchtbare Lerma-Tal und durchqueren die Quebrada de las Conchas (Schlucht der Muscheln), eine der eindrucksvollsten Buntsandsteinschluchten Argentiniens. Bizzarre durch Erosion verwitterte Felsformationen tragen auf dieser reizvollen Strecke Namen wie Anfiteatro (Amphitheater), Sapo (Kröte) oder Castillo (Schloss). ln Cafayate (1660 m), die Weinhauptstadt Nordargentiniens, besichtigen wir auf Wunsch ein Weingut, um den für die Region typischen Torrontés-Weißwein zu verkosten. Übernachtung in einer landestypischen Posada.

2. TAG | Cafayate - Calchaquíes-Täler - Cachi
Heute führt der Weg über die sandigen, vom Rio Calchaquí bewässerten Ebenen der "Valles Calchaquíes". Die Flächen seitlich des Flusses werden für Gemüseanbau genutzt und färben sich im April rot, wenn die Ernte der Chilischoten zum Trocknen ausgebreitet wird. Dem breiten Flusstal folgend schwingt sich die Ruta 40 durch die wildgezackten Gesteinsgebilde der Quebrada de las Flechas (Schlucht der Pfeile) und durch ruhig gelegene Dörfchen mit markanten Kirchen, wie Molinos und Seclantas. Anschließend gelangen wir nach Cachi (2280 m), ein reizendes Dorf mit weiß getünchten Häusern an den Bergflanken des 6380 m hohen Nevado de Cachi. Unterkunft in einem komfortablen Hotel an der Plaza.

3. TAG | Cachi - Acay-Pass - Purmamarca
Eine kurvige Weiterfahrt entlang des Flusstals der nördlichen, malerischen Calchaquíes-Täler und ein Besuch im bukolischen Bergdorf La Poma bringen uns langsam in Serpentinen hinauf zum Abra del Acay. Mit seinen 4985 m ist er nicht nur der höchste befahrbare Straßenpass Amerikas, sondern gewährt auch eine weitreichende Rundumsicht. Danach windet sich die Straße wieder runter, bis es auf 3775 m Höhe vorbei am Minenort San Antonio de los Cobres und weiter inmitten der grenzenlosen Weite des Andenhochlands bis Salinas Grandes geht, eine unermeßliche, blendend weiße Landschaft der argentinischen Puna. Abermals steigt dann der Weg an, und auf 4175 m schlängelt er sich steil abwärts über Cuesta de Lipán nach Purmamarca (2192 m). Übernachtung in landestypischer Hostería.

4. TAG | Purmamarca - Humahuaca
Der Tag startet mit einer Wanderung am Cerro de los Siete Colores, der "Berg der Sieben Farben", an dem sich das pittoreske Lehmziegeldorf Purmamarca anschmiegt. Nachfolgend durchqueren wir die von der Unesco zum Welterbe erklärte Quebrada de Humahuaca, ein von vielfarbigen Bergketten mit Mengen von Riesenkakteen eingefaßtes Schluchttal. Unterwegs werden wir öfters einen Halt einlegen, um den aus verschiedenfarbigen Gesteinsschichten bestehenden Berg Paleta del Pintor (Farbpalette des Malers) in Maimará, eine ca. 900 Jahre alte präinkaische Indianerfestung in Tilcara, und die Gemälde bewaffneter Engel in der kleinen Kirche in Uquía zu bestaunen. In Humahuaca (2939 m) streifen wir noch durch die schmalen kopfsteingepflasterten Gassen, bevor wir in einer behaglichen Hostería übernachten.

5. TAG | Humahuaca - Salta
Heute geht es nach Süden über San Salvador de Jujuy wieder zurück nach Salta. Entweder folgen wir dem alten sich windenden Streckenverlauf durch tropischen Regenwald oder wir fahren in einem großen Bogen auf schneller Autobahn. Abschied und Ende der Reise.

 
6 TAGE SALTA - SALTA (einschl. iruya)
SALINAS GRANDES | Quebrada de Humahuaca | CalchaquíES-Täler

1. TAG | Salta - Salinas Grandes - Purmamarca
Wir verlassen Salta und fahren langsam in weiten Kehren durch beeindruckende Schluchten aufwärts, nahezu parallel der Trasse des Tren a las Nubes (Zug in die Wolken), wobei wir auch eine 12 ha große präinkaische Siedlung bei Santa Rosa de Tastil besichtigen. Auf 3775 m Höhe erreichen wir den alten Minenort San Antonio de los Cobres, und weiter geht es inmitten der grenzenlosen Weite des Andenhochlands, in Argentinien Puna genannt, bis Salinas Grandes, ein unermeßlicher, blendend weißer Salzsee. Die Straße steigt dann bis auf 4175 m an, bevor sie sich vor einer imposanten Felsenkulisse steil nach Purmamarca (2192 m) hinunterschlängelt. Hier übernachten wir in landestypischer Hostería.

2. TAG | Purmamarca - Humahuaca
Durch Quebrada de Humahuaca wie oben beschrieben (s. 4. TAG)

3. TAG | Humahuaca - Iruya
25 km nördlich von Humahuaca zweigt eine Schotterpiste ab, die eine gelbliche Grassteppe durchquert und uns bis auf 4000 m Höhe hinaufführt, um sich wieder in Serpentinen durch tief eingeschnittene Felswände, die allmählich an Farbe und Ausmaß gewinnen, hinunterzuschwingen. An einer gewaltigen rotwandigen Schlucht gedrängt liegt dann Iruya, ein kleines Bergdorf mit steilen Gässchen, 2780 m hoch. Nachmittags können wir am weißen Gipfelkreuz schöne Ausblicke genießen, oder eine Wanderung am Fluß in der Kluft unternehmen. Übernachtung in gemütlicher Hostería.

4. TAG | Iruya - Cachi
Heute fahren wir zurück nach Süden, vorbei an San Salvador de Jujuy und Salta und biegen nach Westen ab. Hier leitet die Straße flussaufwärts durch eine Waldschlucht und entlang einer rot-grünen zerklüfteten Sandsteinlandschaft langsam hinauf, bis sie sich über die von gelben Grasfluren überzogene Cuesta del Obispo (Schlucht des Bischofs) windet und herrliche Aussichten freigibt. Jenseits der Passhöhe (3548 m) befinden wir uns gleich im Parque Nacional los Cardones, eine Wüste hundertjähriger Kandelaberkakteen, die die Ebene wie mit einem Nadelkissen bedecken. Anschließend gelangen wir nach Cachi (2280 m), ein reizendes Dorf mit weiß getünchten Häusern, und beziehen ein komfortables Hotel an der Plaza.

5. TAG | Cachi - Calchaquíes-Täler - Cafayate
Verlauf wie oben beschrieben (2. Tag), in umgekehrter Reiserichtung. Übernachtung in Cafayate (1660 m), die Weinhauptstadt Nordargentiniens, in einer landestypischen Posada.

6. TAG | Cafayate - Salta
Vor Abfahrt Besichtigung eines renommierten Weinguts (auf Wunsch) in Cafayate. Die Weiterfahrt verläuft wie oben beschrieben (1. Tag), in umgekehrter Reiserichtung. Ankunft in Salta und Ende der Reise.

VERLÄNGERUNG  VERBORGENE PUNA
 

ABFAHRTSTERMINE NACH VEREINBARUNG, bitte Anfrage

VORSCHLÄGE TERMINE 2018
06. Mär | 20. Mär | 03. Apr. | 17. Apr | 01. Mai | 15. Mai | 29. Mai | 12. Jun |
26. Jun | 01. Aug | 14. Aug | 28. Aug | 11. Sep | 25. Sep | 09. Okt | 23. Okt |
06. Nov | 20. Nov | 04. Dez
Sommertermine (Regenzeit Januar - Februar) bitte Anfrage

:: Beste Reisezeit: März - Juni | September - Dezember
:: Reiseroute u. -dauer massgeschneidert nach Ihren Wünschen
:: Anmeldung/Reservierung mindestens 5 Wochen im voraus

 
Eingeschlossene LEISTUNGEN
:: Transfers (einschl. von/bis Flughafen) + Überlandfahrten mit Fahrer im ausgerüsteten 4WD
:: dreisprachige Reiseleitung (Spanisch / Deutsch / Englisch)
:: Unterkünfte in Gästehäusern und landestypischen Hotels im Doppelzimmer + Frühstücke
:: Erfrischungen + Snacks
:: event. örtliche Führer
:: Eintrittsgelder + Nationalparkgebühren
NICHT ENTHALTEN
:: Mahlzeiten, alkoholische Getränke, zusätzl. Getränke
:: individuelle Aktivitäten, persönliche Ausgaben
:: medizinische Unkosten
:: Trinkgelder
 
KONTAKT | BUCHUNG | INFO
 
 
   
Quebrada de las Conchas
 
Schlucht der Pfeile
Winzerei Cafayate
Acay Pass
Salinas Grandes
Purmamarca
Zug in die Wolken
Park der Kandelaberkakteen
    Calchaquies-Taeler
    Rock der Coya
Iruya
 
         
 
puna anden norden | puna anden norden full | anden route 40 |
anden extrem | im himmel | sechstausender | verborgene puna